Eine Dreitagesreise in der herrlichen Region Halland
Drei erlebnisreiche Tage warten auf Sie! Die Reise beginnt in einem privaten Gartentraum und wird in einem der hübschesten Ausflugszielen Schwedens beendet. Es ist eine Reise für Liebhaber von Schnittblumen, blühenden Gartenanlagen und grünem Genuss. Wir besuchen kleine und grosse Gärten, Parkanlagen sowie charmante Hofläden.



Eine Dreitagesreise in der herrlichen Region Halland

1. TAG

Garteninspiration, Schnittblumen und englischer Charme in der hübschen Kulturlandschaft der Region Halland
 

Runevads Trädgård Askhult 130, 311 90 Morup
Ätradalens Gårdsbutik & Odlingar  Vessige Nygård 205, 311 65 Vessigebro
Sannagårds B&B and Gardens Sannagård 122, 311 95 Falkenberg

Wir starten unsere langersehnte Gartenreise mit einer 20 Minuten langer Autofahrt von Varberg bis zum Besuchergarten Runevads Trädgård. Ein Besuch in diesem Garten muss im Voraus telefonisch gebucht werden.
Ein inspirierender und prachtvoller Garten erwartet uns. Goldfische, eine wunderbare Orangerie, eine Ecke mit Inspiration aus Japan, Sträucher sowie Schnittblumenanbau mit Möglichkeit zum Selberpflücken. Die Anlage wird von Pfaden, großen Grasflächen sowie Gartenschmuck umrahmt. Wir bestaunen auch das Mittelmeergebiet des Gartens, mit einem bläulich glänzenden Pool. Im kleinen Geschäft gibt es ein verlockendes Angebot, wir kaufen einige hübsche Sträucher ein. Bevor wir den Besuch hier beenden, kommen wir in den Genuss einer köstlichen schwedischen Fika, welche im Eintrittspreis inbegriffen ist. Bevor wir weiterfahren, besuchen wir noch das äußerst charmante Plumpsklo. Jetzt sind wir bereit für eine halbe Stunde im Auto, die Fahrt geht nun in Richtung von Ätradalen.
 

Runevads trädgård damm

Das nächste Ausflugsziel ist Ätradalens Gårdsbutik & Odlingar. Hier wird Schnittblumenanbau betrieben, ebenfalls gehört das Selbstpflücken von Himbeeren und Erdbeeren zum Angebot. Wir spazieren voller Genuss durch die blühende Gartenanlage, die äußerst sorgfältig und mit viel Liebe gestaltet worden ist. Die Blumenpracht und der Gemüseanbau sind beeindruckend, und selbstverständlich nutzen wir auch die Gelegenheit und pflücken frische Erdbeeren. Anschließend setzen wir uns mit unserem mitgebrachten Mittagessen hin und gönnen uns zur Nachspeise einige der Erdbeeren. So einfach, und so köstlich! Das ist Sommer pur! Satt und zufrieden fahren wir nun zum letzten Ausflugsziel des Tages. Die Autofahrt dahin dauert lediglich eine Viertelstunde.

Unterwegs diskutieren wir, dass es wahrscheinlich schwierig wird, alles Schöne, das wir heute bereits erlebt haben, zu übertreffen. Unsere Annahme war aber falsch - Sannagårds B&B and Garden macht uns nämlich vollkommen sprachlos. Hier erleben wir eine magische Welt, mit einer fantastischen Vielfalt an Pflanzen. Die traditionelle Atmosphäre führt die Gedanken nach England. Wir wandern durch die Anlage und genießen alles, was wir sehen. Unter anderem beeindruckt uns das Gemüseanbauland, das die Form einer Torte hat. Die Hühner tragen zur gemütlichen Atmosphäre bei und machen, dass wir uns sehr willkommen fühlen. Wir senden einen dankbaren Gedanken an unsere Freundin, die uns empfohlen hat, hier auch eine Nacht zu verbringen. Zu Sannagård gehört nämlich auch ein Bed & Breakfast. Was für ein wundervoller Tag dies war!
   

 

2. Tag 

Gärtnerei mit verlockendem Angebot, ein romantischer Naturgarten sowie eine Auswahl an Garten- und Parkanlagen der Stadt Falkenberg

Hule Trädgård Morups-Hule 114, 311 98  Glommen
Bakom häcken Stenhuggerivägen 6, 311 38 Falkenberg
Falkenberg stad Badhusparken 311 31 Falkenberg

Nach einem stärkenden Frühstück verabschieden wir uns von Sannagård und fahren zur Gärtnerei Hule Trädgård, die wir nach lediglich einer Viertelstunde erreicht haben. Der Garten, in welchem stets reges Treiben herrscht, liegt in hübscher Kulturlandschaft. Da wir im Hochsommer unterwegs sind, beeindrucken uns besonders die Schnittblumen und allen Tomaten. Im Herbst würden wahrscheinlich die Hofmosterei sowie das Selbstpflücken von Kürbissen im Fokus stehen. Jetzt aber spazieren wir durch die blühende Anlage, und im Geschäft suchen wir uns je einen schönen Strohhut aus und kaufen eine neue Gartenschere. Im Gewächshaus teilen sich Tomaten, Weintrauben und weitere Pflanzen den Platz. Beim Eingang können Besucher Erde, Dünger und Rindenprodukte mit Selbstbedienung einkaufen – was für ein großartiges Konzept! Gleich außerhalb des Gewächshauses liegt ein wohlüberlegter Gartenanbau. Wir genießen diesen in vollen Zügen, bevor wir uns bedanken und zu einem privaten Garten weiterfahren. 
 


Wir folgen der Verkehrsschilderung in Richtung von Falkenberg. Der Garten Bakom häcken ist das zweite Ausflugsziel des heutigen Tages. Hier wartet ein romantischer Naturgarten auf uns, mit fruchtbarer Vegetation und durchzogen von Steinelementen und geschwungenen Kieswegen. Wir lassen uns am runden Weiher nieder und genießen die Atmosphäre. Schon bald wird für uns deutlich, dass dies auch für verschiedene Vogelarten ein geschätzter Platz ist. Wir haben das Glück, mit der Besitzerin des Gartens ein Gespräch führen zu können. Sie nennt uns problemlos die Namen der Vögel, deren Gezwitscher um uns herum zu hören ist. Ein Besuch hier ist ein richtiges Naturerlebnis, während welchem mehrere Sinnen aktiviert werden. Wir sind froh, dass wir hier einen Besuch gebucht haben. 
 

Es ist spannend, während einer Gartenreise nebst großen auch etwas kleinere und private Gärten zu entdecken. Inspiration findet man in beiden Kategorien. Und apropos größeren Gärten – nun freuen wir uns auf die Park- und Gartenanlagen der Gemeinde Falkenberg. Nach einer ca. 10 Minuten langen Autofahrt haben wir den ursprünglichen Teil von Falkenberg erreicht.

In der Stadt gibt es mehrere verlockende Parkanlagen, wir konzentrieren uns aber erstmal auf jene, die nahe aneinander liegen. Zuerst besuchen wir Hindströmsgården, den etwas versteckten Innenhof an einem der, wie man hier sagt, charmantesten Häuser entlang der Straße Storgatan.

Danach gehen wir weiter zum Larentiipark. Hier werden wir von prachtvollen und wohlriechenden Rosen empfangen. Wir setzen uns auf eine Bank und betrachten die ca. 60 Rosenarten. Die historisch interessante Kirche Sankt Laurentii steht neben dem Park. 

Anschließend spazieren wir quer über die Straße und besuchen das Heimatmuseum von Falkenberg sowie dessen Garten. Hier, in diesem kulturhistorischen Garten mit einer Laube, Obstbäumen und blühenden Sträuchern herrscht angenehme Stille. Wir fühlen uns plötzlich hungrig und haben schon bald ein gemütliches Restaurant gefunden, in welchem wir ein köstliches Mittagessen genießen.  
 


Den Nachmittag verbringen wir in Vallarnas Freizeitgebiet/Falkenbergs Stadtpark. Das Gebiet ist riesig, hier gibt es wirklich etwas für alle. Da wir nicht mit kleinen Kindern hier sind besuchen wir den großen Spielplatz und den Streichelzoo nicht. Anstelle genießen wir den Spazierweg Doktorspromenaden entlang des Flusses Viskan. Wir betrachten die Fliegenfischer und gönnen uns bei der Freiluftbühne, bekannt durch die Sommertheateraufführungen im TV, eine Pause. Bei der Brücke Tullbron beeindruckt uns ein wunderbarer Sommerblumenanbau bestehend aus der gesamten Farbenpalette. Wir beenden nun den zweiten Tag unserer Reise. Unsere Unterkunft in Falkenberg erreichen wir nach einem kurzen Spaziergang. 

 

 

3. TAG   

Rosenduft, Vogelgezwitscher, Dschungelbäche und eine Savanne. Und letztlich ein herrliches Erlebnis!
 

Familjen Tistings trädgård Ängsgatan 2a, 310 31 Eldsberga
Laholms stadspark Humlegången 6, 312 30 Laholm
Norrvikens Trädgårdar Kattviksvägen 233, 269 91 Båstad

Wir starten unseren Tag frühmorgens und fahren nach Eldsberga. Unser erstes Ziel des Tages ist der Garten der Familie Tisting, die Autofahrt dahin dauert ungefähr 45 Minuten. Unseren Besuch haben wir im Voraus angemeldet. Der 2000 m² große Garten besteht aus mehreren Räumen. Wir erleben unter anderem exotische Pflanzen, Magnolien, Klematis, Hortensien und Rosen. Die Rosen bestaunen wir wohl am längsten, die Artenvielfalt ist einfach großartig! Zu unseren Favoriten gehört zweifellos die Igel-Rose, die so wunderschön blüht.
In der Luft sind Hummeln und Bienen zu hören – auch Bestäuber fühlen sich hier offenbar äußerst wohl. Wir kaufen ein paar Pflanzen ein und fahren weiter in Richtung von Laholm. 
 


Nach 20 Minuten haben wir den Stadtpark von Laholm erreicht. Der Gründer des Parks hatte ein Motto: Vilt är vackert! (Wild ist schön!) Und dies ist im Park bis heute zu spüren. Wir spazieren am Dschungelbach entlang und durch die Savanne. Im Park erlebt man eine überwältigende Blumenpracht, und auch Schmetterlinge genießen die Umgebung. Wir erfahren, dass der Park 2013 mit der Auszeichnung ”Park des Jahres“ geehrt wurde. Wie toll ist es doch, dass eine solche Oase für alle zugänglich ist – die Bewohner von Laholm können stolz sein. 

 

Unsere dreitätige Gartenreise schließen wir mit einem Besuch bei Norrvikens Trädgårdar ab. (Dieser Garten liegt zwar nicht in der Region Halland, aber beinahe.) Eine halbe Stunde ab Laholm parken wir unser Auto außerhalb des Gartens, vor uns liegt nun das prachtvolle Gebäude Villa Abelin. Je näher wir zum Park kommen, desto grösser wird unsere Neugier. Es ist ein großartiger Platz! Der 14 ha große Park beinhaltet mehrere Gartenvarianten. Ein englischer Garten, ein japanischer Garten, ein romantischer Garten sowie ein Renaissance-, Wasser-, Barock- und Ideengarten. Hier gibt es also unendlich viel zu sehen! Außerdem kann man hier eine Orangerie, ein Restaurant, ein tolles Geschäft und Ausstellungen besuchen, sowie die liebenswertesten Bienenstöcke betrachten, welche wir je gesehen haben. Besonders bekannt ist Norrviken für Magnolien, Hortensien sowie die verschiedenen Stilgärten. In der Orangerie gönnen wir uns eine Mittagspause und haben danach genügend Zeit im Park, bis dieser um 17.00 Uhr seine Tore schließt. Wir möchten dieses Gartenerlebnis in vollen Zügen genießen und gehören zu den letzten, die heute den Garten verlassen. 
Während unserer Heimreise sehen wir ein, dass diese drei Tage unvergesslich bleiben werden. Und dass wir während der kalten Jahreszeit bestimmt oft an unsere Reise zurückdenken werden.